Notfall des Monats

Auf dieser Seite wollen wir die Tiere mit besonderen Geschichten, Erkrankungen oder einfach Besonderheiten vorstellen:


    28 Sauen     
aus Vermehrerhand befreit

😪

In den letzten Tagen erhielten wir zwei Anrufe von zwei unabhängigen Personen, welche uns auf katastrophale Zustände aufmerksam machten. Die Kontaktdaten des „Vermehrers“ konnten schnell eruiert werden und zwei Teamkolleginnen von AfM machten sich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung mit einigen Transportboxen auf den Weg. Die Rede war von 30 bis 40 oder mehr Meerschweinchen, welche sich fröhlich vor sich hin vermehren. 😪

Der Vermehrer erwies sich im persönlichen Gespräch als relativ kooperativ und zeigte sich erleichtert, dass Hilfe vor der Tür stand. 🍀 Das ganze Projekt schien ihm doch etwas über den Kopf gewachsen zu sein. 🙈

Die Schweine waren bereits nach Geschlechtern getrennt und aufgrund unserer begrenzten Aufnahmekapazitäten (es sind bereits 40 Meerschweinchen bei uns untergebracht) einigte man sich darauf, die Sauen mitzunehmen. Bezüglich der Böcke und der ausstehenden Kastrationen wird gesondert „verhandelt“. 😰

28 Sauen, wovon ein Großteil evtl. trächtig sein könnte, fanden nun den Weg zu uns. Sie werden auf die Pflegestellen verteilt und dann harren wir erst mal der Dinge, die auf uns zukommen. 🙈 🤔

Hochrechnungen, wie viele Tiere es in ein paar Wochen sein werden oder könnten, treiben uns schon jetzt den Schweiß auf die Stirn. 😰

28 Sauen a‘ 3 Babys, wären 84 Tiere, davon die Hälfte Böcke, wären 42 Frühkastrationen... Lassen wir das lieber... 😱 Wir versuchen nun das Beste aus der Situation zu machen und das Wichtigste ist, dass es den Tieren gut geht und sie nun gut versorgt werden.

Der Großteil der Tiere sind Jungtiere mit ein paar Wochen bis zu ein paar Monaten. Sogar ein verwaistes Flaschenkind gehört der Gruppe an. Wir konnten keine Mutter zuordnen. 😭

Der Allgemeinzustand der Sauen ist Gott sei Dank relativ gut. Aufgrund reiner Heu, Karotten und Getreidefütterung sind die meisten recht zart, aber nach langsamer Futterumstellung werden wir den kleinen bestimmt ein paar Gramm auf die Rippen zaubern können.

 

Wir sind wieder ein mal sprachlos, traurig und wütend zugleich, dass mancher Mensch sich so wenig Gedanken darüber macht, welche Konsequenzen sein kopfloses Handeln hat. Die Leidtragenden sind und bleiben die Tiere... 😰

Anfragen sind nach Ablauf der Trächtigkeitsquarantäne von 10 Wochen (ab 06.04.2018) jederzeit willkommen. 🍀

Auch über Sach- und Geldspenden freuen wir uns natürlich immer! 

 


 

Spendenkonto:                                                                    

Aktiv für Meerschweinchen                                                                                       

Sparkasse Burglengenfeld

IBAN: DE 65 7505 1040 0031 4368 84

BIC: BYLADEM1SAD

 

Paypalkonto:

afm2016@gmx.de