Pflegestellen

von links nach rechts: Kerstin Poliksa, Manuela Meistern, Nadine Schirach, Sabrina Piller, Sonja Fink, Lena Büsch, Bettina Denk
von links nach rechts: Kerstin Poliksa, Manuela Meistern, Nadine Schirach, Sabrina Piller, Sonja Fink, Lena Büsch, Bettina Denk

Kerstin Poliksa, Pflegestelle 93098 Mintraching

 

Ich heiße Kerstin Poliksa, bin 1983 in Tübingen geboren und lebe mit meinem Mann und unserer Tochter ziemlich ländlich bei Mintraching. Seit meiner Kindheit begleiten mich immer Haustiere, derzeit sind es unsere Mischlingshündin Maya, unsere beiden Katzen Molly und June, ein Süßwasseraquarium und natürlich unsere Meerschweinchen.

 

Beruflich arbeite ich seit 1999 als Tiermedizinische Fachangestellte und kann meine Tierliebe sogar im Beruf ausleben. Unsere ersten Meerschweinchen zogen vor ca. 15 Jahren ein, seitdem vergrößerte sich die Gruppe langsam aber stetig und sie zogen vor einigen Jahren in unseren Garten um - in eine kleine Gartenhütte mit ständigen Auslauf nach draußen in ein Freigehege. Durch meinen Beruf kam ich immer wieder zu Meerschweinchen, die von ihren Besitzern aus verschiedensten Gründen nicht mehr gewollt waren. Seit einigen Jahren nahm ich daher schon immer wieder Not- und Pflegemeerschweinchen auf und vermittelte diese privat in gute Hände weiter.

 

Im Sommer 2016 lernte ich dann die Gruppe "Aktiv für Meerschweinchen" kennen und arbeitete fortan mit ihr zusammen. Seit der Vereinsgründung im Februar 2017 bin ich außerdem als 2. Vorstand aktiv.

 

Als Pflegestelle kann ich derzeit bis zu 15 Meerschweinchen aufnehmen. Es steht ein ca. 17 m² großes Außengehege ganzjährig zur Verfügung, das entsprechend auch unterteilt werden kann. Im Gartenhäuschen, das als Stall genutzt wird ,gibt es zusätzlich noch eine separate 2 m² große Ebene. In den Sommermonaten stehen außerdem noch ein ca 2m² großes Gehege und zwei doppelstöckige Ställe zur Verfügung z.b. für Kastrations- / Krankheitsquarantäne. Für eine Bockgruppe steht nun auch ein 4 m² großes Außengehege mit isolierter Schutzhütte bereit, die ganzjährig genutzt werden kann.

*Neu* Seit diesem Sommer gibt uns nun für die Patentiere eine separates "Seniorendomizil", ein kleines Gehege mit einem 2 m² großen Auslauf und eine Schutzhütte das ganzjährig genutzt werden kann.


Manuela Meister, Pflegestelle 93055 Regensburg 

 

Hallo, ich bin Manuela und ich bin 1987 in Regensburg geboren. Seit meiner Kindheit habe ich mit Tieren zu tun. Zum Meerschweinchen kam ich durch meine Tochter, die eines Tages ein Meerschwein von unserem Nachbarn mitbrachte. Dieses war in miserablen Zustand und es war klar: es darf nicht alleine bleiben. So kam ich im Sommer 2016 zu "Aktiv für Meerschweinchen". Seitdem engagiere ich mich für Nottiere, bin seit der Vereinsgründung im Februar 2017 auch der Kassenwart des Vereins.

 

Ich leite die Pflegestelle in Regensburg und habe Innen- (flexibel mit Songmix-Gehegen) und ganzjährige Außenhaltung (25 m²). Ich habe überwiegend Böcke hier bei mir, des weiteren biete ich Urlaubsbetreuung für Meerschweinchen an (ebenfalls in Innen- und Außenhaltung).

 


Sonja Fink, Pflegestelle 93149 Nittenau

 

Mein Name ist Sonja Fink und ich betreibe seit Ende 2017 eine Pflegestelle in Nittenau. Derzeit kann ich ca. 4 Innenhaltungsgehege in einem eigenen Raum für die Pflegetiere anbieten. Die Meeris leben derzeit hier räumlich in einer WG mit ein paar Igeln, die für den Winterschlaf nicht fit genug waren.

 


Bettina Denk, Pflegestelle 97318 Kitzingen

 

Ich heiße Bettina Denk, bin 1974 in Ochsenfurt (Unterfranken) geboren und lebe derzeit zusammen mit meinem fast erwachsenen Sohn und meinem Lebensgefährten in Kitzingen. Ich bin gelernte Rechtsanwaltsgehilfin und Fachkauffrau für Büromanagement.


Meine Meerschweinchenhaltung fing als Jugendliche an zu den damals katastrophalen Bedingungen, die als „artgerecht“ propagiert wurden und bei denen heute jeder die Hände über den Kopf schlagen würde. Bei meinem zweiten Anlauf ca. im Jahr 2012 wollte ich nichts falsch machen und habe mich daher im Voraus viel belesen auf allen möglichen Internetseiten und in Facebook-Foren, die es so gibt im Web. Ziemlich schnell merkte ich, dass leider viel zu viele Meerschweinchen unter Bedingungen gehalten werden, die für mich nicht in Frage kamen. Daher gab es bei mir von Anfang an ein selbstgebautes, großes Gehege und eine meerschweinchengerechte Ernährung. Und meine ersten Schweinchen, die einzogen und von denen heute noch einige leben, kamen aus Kleinanzeigen und stammten aus „nicht ganz optimaler Haltung“, um es mal so auszudrücken.


Im Jahr 2016 durften meine Meerschweinchen, deren Anzahl immer mal zwischen 4 und 6 schwankte, in eine 8 m² große und mardersichere Voliere im Garten umziehen, die sie seitdem ganzjährig bewohnen. Derzeit habe ich selber eine Gruppe von 2 Kastraten mit 7 Weibchen in dieser Voliere, die dort friedlich und glücklich zusammen leben.Nachdem ich seit 2012 in vielen Facebook-Gruppen über Meerschweinchen mit Rat und Tat, aber auch des Öfteren etwas mahnend, anderen Hilfesuchenden hoffentlich gut zur Seite stand und mich stets für die artgerechte Haltung der Tiere stark gemacht hatte, wurde ich in den Verein „Aktiv für Meerschweinchen“ involviert.  Dort kümmerte ich mich anfänglich hauptsächlich um die rechtlichen Belange des Vereins und dessen Gründung zusammen mit den Vorständen und um die Pflege und das Bekanntmachen unserer Facebook-Seiten. Viele der dort hinterlegten Dateien über die wichtigsten Themen der Meerschweinchen-Haltung wurden von mir erstellt und eingepflegt.


Nachdem es hier im PLZ-Gebiet 97… noch keine Pflegestelle für den Verein gab, ich ein Innengehege frei hatte und ein Notfall mit mehreren Böckchen anstand, wurde ich kurzerhand die Pflegestelle für das PLZ-Gebiet 97. Mein Innengehege ist 2 x 2 m, also 4 m², auf ebener Fläche und hat noch einen kleinen „Turm“ von 1 m² zu bieten, so dass insgesamt 5 m² zur Verfügung stehen. Das Gehege ist so konzipiert, dass es auch „geteilt“ werden kann in zwei Gehege, so dass auch zwei Gruppen möglich wären anstatt eine große Gruppe. Demnach kann ich bis zu 5 Männchen auf einmal oder einen etwas größeren Harem (1 Männchen mit gut 6-7 Weibchen) aufnehmen. Im Außengehege ist nur die Aufnahme von Weibchen nach der Quarantänezeit möglich.